Skip to content

Zyklop Inkasso
Deutschland GmbH

Forderungen zügig geltend machen!

Viele Gläubiger zögern, gegen Kunden, die durch Nichtzahlung zu Schuldnern werden, vorzugehen. Die Befürchtung ist groß, dass man den Kunden verlieren und dass der nächste Auftrag an die Konkurrenz gehen könnte.

Das führt dazu, dass viele Mahnungen erst lange nach Fälligkeit versandt werden. Noch länger dauert es dann, bis die Forderung durch den Spezialisten – das Inkassounternehmen oder den Rechtsanwalt – außergerichtlich geltend gemacht und notfalls auch gerichtlich durchgesetzt wird. Schnell ist ein halbes oder auch ein ganzes Jahr vergangen – und der Schuldner oft endgültig zahlungsunfähig!

Schuldner die knapp bei Kasse sind verteilen die noch vorhandenen Barmittel zunächst auf die Gläubiger, die zuerst und am hartnäckigsten ihre berechtigten Forderungen geltend machen. Diejenigen, die später kommen, haben das Nachsehen, wenn der Schuldner seine finanzielle Lange nicht mehr in den Griff bekommt – und das ist sehr oft der Fall.

Allen Gläubigern ist daher dringend zu empfehlen, nach Ablauf der üblichen Zahlungsfristen unverzüglich die offenen Forderungen geltend zu machen, sofern die Schuldner nicht wenigstens Raten zahlen. Jedes Zuwarten ist grob fahrlässig. Allgemein gilt der Satz, dass die Chancen für eine erfolgreiche Beitreibung umso geringer sind, je später mit der Geltendmachung begonnen wird!

Haben Sie Fragen zu unseren Inkasso-Tipps?

Rufen Sie uns unter 02151 / 5299-52 einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail an inkasso(at)zyklop.de.