Skip to content

Zyklop Inkasso
Deutschland GmbH

Die InkassoCard von Zyklop Inkasso

Seit 2007 haben Neukunden die Möglichkeit, bei Vertragsschluss auch die Option der InkassoCard zu wählen. Was versteckt sich hinter dieser einzigartigen Wahlmöglichkeit, die Ihnen Zyklop Inkasso zur Verfügung stellt?

Die InkassoCard im Überblick

Die InkassoCard von Zyklop Inkasso ist eine virtuelle Karte, die allen Kunden, im Rahmen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die vollständige Erstattung aller Kosten bis zur Erlangung eines vollstreckungsfähigen Titels zusichert. Die InkassoCard ist somit kein Produkt, sondern eine Garantiezusage! Dabei spielt es für unsere Kunden keine Rolle, ob es sich um Anwalts- oder Gerichtskosten handelt. Die Höhe der Erstattung wird lediglich durch das Fünffache des gezahlten Jahresbeitrages legitimiert.

Ein weiterer Vorteil dieser virtuellen Karte: Sie können diese weder verlieren noch verlegen. Wir übernehmen für Sie die Aufbewahrung und Sicherung!

Welche Voraussetzungen gelten für eine Erstattung der Kosten durch die InkassoCard?

Um ein Anrecht auf die umfängliche Erstattung der Kosten durch Besitz der InkassoCard von Zyklop Inkasso zu haben, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Klassischer Inkassoauftrag
  • Automatisch von Zyklop Inkasso eingeholte Bonitätsauskunft weist bei
    • einer SCHUFA-Auskunft keinen Score kleiner als 600 aus
    • einer Bürgel-Auskunft keinen Bonitätsindex größer als 3,8 aus
    • einer D&B-Auskunft kein Risikorating größer als 3 aus
  • Bestreitung der zunächst unstrittigen Forderung durch den Schuldner
  • Die geltend gemachte Forderung muss in voller Höhe in einem rechtskräftigen Urteil zugesprochen werden.
  • Eine vollstreckbare Ausfertigung des Urteils muss innerhalb von zwölf Monaten nach Erteilung des Inkassoauftrages bei Zyklop Inkasso vorliegen.
  • Kein Beitreibungserfolg durch Zyklop Inkasso binnen 60 Tagen seit Hereingabe des Urteils

Wehrt sich ein Schuldner im Laufe der Beitreibung gegen die Forderung und rät Zyklop Inkasso dem Kunden trotz eines, laut Bonitätsauskunft, erhöhten Ausfallrisikos zu einer Klage, übernehmen wir alle Kosten, sofern sich diese Empfehlung als falsch herausstellt und eine Beitreibung binnen 60 Tagen nach Vorlage des Urteils erfolglos bleibt. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte unseren AGB.

Um das Ausfallrisiko objektiv bewerten zu können, greifen unsere Spezialisten nicht auf ein Zyklop-internes Rating zurück, sondern nutzen Informationen von unabhängigen Marktanbietern.

Wie erhalten Kunden die InkassoCard von Zyklop Inkasso?

Zunächst einmal ist ein Inkassoauftrag erforderlich. Sollte Zyklop Inkasso im späteren Verlauf aufgrund seiner Inkassoerfahrungen trotz des erhöhten Ausfallrisikos zur Klage raten, so steht es dem Kunden frei, dieser Empfehlung Folge zu leisten oder nicht. Das obsiegende Urteil ist Zyklop Inkasso zur Beitreibung auszuhändigen. 60 Tage nach Urteilsübergabe ist die Erstattung fällig, es sei denn, die Zwangsvollstreckung war erfolgreich. Aufkommende Fristen werden von Zyklop Inkasso überwacht. Außerdem werden unsere Kunden von uns ebenso auf die Erstattung hingewiesen.

Mit welcher Erstattungssumme kann ein Kunde mit der InkassoCard rechnen?

Ein anwaltlich in der ersten Instanz (Amtsgericht) geführter Rechtsstreit veranschlagt im Durchschnitt Kosten von ca. 700 bis 900 Euro. Erfahrungswerte aus bisherig getätigten Zahlungen im Rahmen der InkassoCard bestätigen diesen Wert. So besitzt der Kunde, bis das Fünffache des gezahlten Jahresbeitrages erreicht ist, noch genügend Freiraum. Dieser verfällt nicht, sondern kann durch weitere Erstattungsfälle aufgebraucht werden. Mehr Inkassoakten bedeuten daher im Zweifel auch mehr Erstattungschancen. Mit dem nächsten Jahresbeitrag beginnt eine Erstattung wieder beim vollen Satz.

Wieviel kostet die InkassoCard?

Die betriebswirtschaftlichen Kosten der InkassoCard (Erstattungsleistungen) sind im Jahresbeitrag enthalten. Weitere Zusatzkosten entstehen nicht. Auch die Anzahl der Inkassoakten ist grundsätzlich nicht limitiert. Je mehr Inkassoaufträge erteilt sind, desto öfter könnte ein Erstattungsfall eintreten. Erst, wenn das Fünffache des gezahlten Jahresbeitrages erstattet sein sollte, fallen weitere Akten nicht mehr unter die Garantiezusage.

Warum wurde die InkassoCard von Zyklop Inkasso konzeptioniert?

Als Inkassounternehmen unterstützt Zyklop Inkasso den Gläubiger bei der Durchsetzung seiner Forderungen. Aufgrund jahrelanger Erfahrung geben wir selbst bei einem schwachen Rating, d.h. bei erhöhter Ausfallgefahr, dem Gläubiger verschiedene Handlungsempfehlungen. Somit kann dieser beispielsweise ein Gerichtsverfahren zur Erwirkung eines vollstreckungsfähigen Titels (Urteil) einleiten.

Bei Fällen, in denen der Gläubiger diesen Empfehlungen folgt, Gerichts- und Anwaltskosten verursacht und dennoch mangels Vollstreckungserfolges nicht an sein Geld kommt, steht Zyklop Inkasso für die Folgen seiner Empfehlung ein und erstattet die daraus entstandenen Kosten.

Vertrauen Sie uns und profitieren Sie von der InkassoCard!